QUALIFIKATIONEN & WEITERBILDUNGEN
PHYSIOTHERAPIE.­­­INTENSIV

 

Manuelle Lymph­­drainage

Hierbei handelt es sich um eine Behand­lung des Lymph­systems. Das Lymph­system ist für den Abtransport von lymph­pflich­tigen Lasten im Körper zuständig darunter zählen Abfall­produkte des Zell­stoff­wechsel und andere groß­mole­külige Subs­tanz. Im Behandlungs­verlauf werden Lymph­knoten und Lymph­gefäße am ganzen Körper aktiviert bevor und nach­dem der mehr betroffene Bereich manuell bearbeitet wird.

 

Manuelle Therapie

In dieser Behandlungs­methode wird auf Körper­struktu­ren wie z.B.: Gelenke, Muskeln, Bänder einge­gangen. Dabei ist ein Befund von hoher Wichtig­keit um eine möglichst genaue Hypo­these aufzu­stellen und somit eine mög­lichst effi­ziente Behand­lung durch­führen zu können. Weiter­hin werden alle Struk­turen mit gezielten Griff­techniken bearbei­tet, um danach mit geziel­ter musku­lärer Aktivie­rung das posi­tive Ergeb­nis zu erhal­ten.

 

sektoraler Heil­praktiker

Diese Bezeich­nung ist ausschließ­lich auf den Bereich der Physio­therapie beschränkt. Zu dem bin ich verpflich­tet bei bestimm­ten Anzeichen von Erkran­kungen fernab der Physio­therapie den Patien­ten zunächst abzu­lehnen um eine  Abklä­rung bei einen Arzt durch­führen zu lassen. Sonst erfolgt der Erst­kontakt und eine Unter­suchung des Patien­ten wird vorge­nommen. Nach der Unter­suchung wird eine Behandlungs­vertrag geschlossen um Unklar­heiten beider­seits zu vermeiden. Hier dürfen alle Heil­mittel zu denen der Thera­peut berech­tigt ist durch­geführt werden um das Beschwerde­bild des Patien­ten zu lindern.

 

Neuro­dynamik

In dieser speziellen Therapie­form beschäf­tigen wir uns mit dem zentra­len und periphe­ren Nerven­system. Durch Verletzun­gen können Schäden an Nerven entstehen. Diese Schäden können sich in moto­rischer und sensi­bler Form zeigen. Nach einer genauen Analyse wird fest­gestellt wo mög­liche Immobili­täten von Nerven vorhan­den sind. Im Verlauf der Thera­pie werden diese Immo­bili­täten durch gezielt Bewe­gungen und Einstel­lungen in den Gelenken bearbei­tet. Eine höhere Mobili­tät und Durch­blu­tung des Nerven ist also das Ziel und vorhan­dene Schmer­zen oder Einschränkun­gen zu beseitigen.

 

Bobath Thera­­peuten für Erwachsene

Die nach Bertha und Karel Bobath benannte Thera­pie findet bei neuro­logischen sowie auch bei ortho­pädischen Erkran­kungen ihre Anwen­dung. Großer Wert wird hier auf das moto­rische Lernen und die Akti­vierung von vernach­lässig­ten Struktu­ren gelegt. Diese hilft z.B. einen Arm nach einen Schlag­anfall wieder in den Alltag zu inte­grieren, als auch ein Knie­gelenk nach einem chro­nischen Schmerz wieder in das physio­logische Gang­bild funktio­nal einzu­bauen.

 

Aufbau­kurs Bobath für Erwachsene

Mit dieser Inten­sivie­rung der Bobath Thera­pie werden Zusammen­hänge zwischen den 4 Grund­pfeilern des Bobath­konzep­tes gezo­gen und in die Behand­lung einge­bracht. Speziell werden dabei Zusammen­hänge zwischen den Muskeln, den Gelenken, der Körper­wahr­nehmung und dem Nerven­system gezogen.